Kuala Lumpur & Pause

Nachdem wir rund einen Monat in den Philippinen verbracht haben flog Jenny am 17. Dezember über Hong Kong und Shanghai in die USA um ihre Familie zu besuchen und die Festtage dort zu verbringen. Mein Flug einen Tag früher brachte mich nach Kuala Lumpur. Die malaysische Hauptstadt ist modern, die Einwohner ein durch und durch bunter Kulturmix (Malay’s, Inder und Chinesen), die weltberühmten Petronas Towers sind wirklich eindrücklich, speziell bei Nacht. Die Sehenswürdigkeiten, neben den Petronas Towers, vermochten mich jedoch nicht richtig zu begeistern: Shopping Centers überall (hatte ich bereits genug davon auf den Philippinen), chinesischer Tao Tempel (Sze Ya Tempel), süd-indischer Hindu Tempel (Sri Mahamriamman Tempel), und eine Moschee (Masjid Negara). Wir sind ja auch richtig “verwöhnt”: Wir haben in Vietnam und China viele eindrückliche Tao Tempel gesehen, in Südindien bestaunten ich unglaublich schöne Tempel und die Masjid Negara Moschee ist ein modernes Gebäude und daher nicht vergleichbar mit den besuchten in Xinjiang, China. 😀 Wirklich interessant fand ich hingegen das Museum für Islamische Kunst. Es informiert über Architektur, Kaligraphie, Schmuck, Waffen, Kleider, Möbel von islamischen Gemeinschaften weltweit, von Spanien über den nahen Osten bis nach China und Südostasien. Mehr über Kuala Lumpur folgt dann wie immer irgendwann später in einem separaten Blog Eintrag.

Aber nun zum eigentlichen Grund für diesen Blog Eintrag: Nach 454 Tagen auf Achse, 10 besuchten Ländern in Asien ist für mich die Zeit gekommen eine Pause einzulegen. Ist wohl etwas überraschend für die meisten meiner Leser; für mich auch. 🙂 Jenny war Anfang dieses Jahres bereits für eine kurze Zeit in den Staaten um ihre Familie zu besuchen und ihren Vater zum Geburtstag mit ihrem plötzlichen Auftauchen zu überraschen. Ich reiste während dieser Wochen alleine durch Thailand und Laos. Für mich fühlte sich damals eine “Pause”, in der um die halbe Welt fliegt und wieder etwas vertrautes, alt bekanntes um sich hat, irgendwie nicht richtig an. Dies hat sich jedoch in der Zwischenzeit geändert. Weshalb fragt ihr? Ich könnte viele Gründe aufführen, wie z.B. das ich bei der Ankunft in Kuala Lumpur nach mehr als 12 Stunden Anreise früh Morgens von einem Taxifahrer beschissen, verbal bedroht wurde und meine Kamera in diesem Chaos abhanden gekommen ist. Oder das ich seit rund einer Woche (einmal mehr) leichten Reisedurchfall habe. Oder das ich das Planen der Weiterreise als mühsam empfinde (ich mag keine Guesthouses/Hotels mehr suchen! :). Ich denke jedoch der wahre Grund ist: Ich kann im Moment nichts mehr Neues aufnehmen! Wir haben so vieles gesehen und erlebt in den vergangenen 15 Monaten und kaum Zeit gehabt diese Erlebnisse zu verarbeiten. Mein Fass für neue Eindrücke ist voll. 😀

Deshalb fliege ich heute Abend von Kuala Lumpur über Dubai in Richtung New York. Ich freue mich schon darauf Jenny und ihre Familie wieder zu sehen; auf die rund 30 Stunden Tür zu Tür Reise freue ich mich jedoch weniger! 😉 Jenny und ich werden uns über die Festtage so richtig verwöhnen lassen. Wie es dann weitergeht? Das steht noch in den Sternen. Es ist noch zu früh für uns beide darüber nachzudenken. Ist es eine Pause oder das Ende einer wunderbaren Reise? Beides ist möglich und die Zeit wird es zeigen.

In diesem Sinne, Goodbye Malaysia, Hello America und fröhliche Weihnachten allen! 🙂

 

P1000071

Advertisements